EURE HOCHZEITSEINLADUNGEN

Einladungen für Hochzeiten, Papeterie und Dekoration geplant von Julia Leifheit, Wedding Day Managerin, München

 

Mit den Einladungen wird es offiziell: Es wird geheiratet! Für viele Paare ist es ein großer Schritt, ihre Hochzeitseinladungen zu erstellen und zu verschicken. Hier wird zum ersten Mal der Stil der Hochzeit präsentiert, die Location, der Termin und ja, es wird nun so richtig offizielle. Zusätzlich kommen viele Fragen auf: Was muss alles rein in die Einladung? Woher bekommen wir die Karten oder machen wir sie selbst? Wann sollten wir sie verschicken?

In diesem Beitrag findet ihr die Antworten auf diese Fragen und noch viele weitere hilfreiche Tipps rund um eure Hochzeitseinladungen.

 

Feine Papeterie und Dekoration für die Hochzeit, ausgewählt von Julia Leifheit, Wedding Day Managerin und Hochzeitsplanerin aus München

Woher bekommen wir unsere Einladungen? Wo können wir Einladungen bestellen?

Das Angebot an Einladungen war wohl noch nie so groß wie heute. Generell gibt es drei Optionen. Ihr könnt eure Einladungen

  • bei einem online Anbieter bestellen
  • bei einem Papeterie Spezialisten kreieren lassen
  • selbst basteln

Wie alles im Leben haben alle Varianten Vor- und Nachteile. Alle drei Optionen bieten viel Raum für Individualisierungen, unterscheiden sich im Preis und Aufwand aber deutlich. Offensichtlich sind die Kosten für handgeschriebene Kalligrafie-Einladungen auf eigens für euch geschöpftem Papier teurer, als Einladungen, die nach einer Vorlage gedruckt werden oder die ihr selbst bastelt. Es kommt schlichtweg darauf an, was ihr euch wünscht, wie viel Zeit ihr aufwenden möchtet und wie viel Geld ihr für die Einladungen ausgeben könnt und wollt.

 

Passende Papeterie und Dekoration für die Hochzeit, ausgewählt von Julia Leifheit, Wedding Day Managerin aus München

Was muss alles rein in unsere Hochzeitseinladungen?

Die Einladungen dienen euren Gästen als Planungshilfe. Sie erfahren nicht nur, dass ihr euch wünscht, dass sie Teil eures großen Tages sind, sondern auch wann und wo eure Hochzeit stattfindet. Die wichtigsten Infos sind daher:

  • Wer heiratet? Klingt banal, aber ist nicht zu unterschätzen. Gebt auch einen Kontakt zu euch an, damit euch eure Gäste erreichen.
  • Wann wird geheiratet? Tag, Datum, Uhrzeit
  • Wo wird geheiratet? Ort, am besten mit Adresse
  • Wie ist der Ablauf? Standesamt, Kirche, Empfang? Auf was können sich die Gäste freuen und einstellen?
  • Wer ist eingeladen? Ist nur der direkt Empfänger eingeladen? Wie sieht es mit Partnern und Kindern aus? Gibt es ein allgemeines +1?
  • Bis wann möchtet ihr eine Antwort? Damit ihr entsprechend weiter planen könnt.

Mit diesen Infos sind schon mal die wichtigsten Punkte geklärt. Aber es geht natürlich noch mehr.

 

Papeterie und Dekoration für Hochzeit planen mit Hilfe von Julia Leifheit, Wedding Day Managerin, München

Was kann zusätzlich in unsere Einladungen mit rein?

Die zusätzlichen Optionen hängen von eurer individuellen Planung ab und sind nicht 1:1 auf jede Hochzeit übertragbar. Aber mögliche weitere Punkte für eure Einladungen sind:

  • Anfahrtspläne: Ist eure Location gut versteckt, ist ein Anfahrtsplan zusätzlich zur Adresse eine hilfreiche Info für eure Gäste.
  • Shuttleservice: Bietet ihr euren Gästen einen Shuttleservice zur Location bzw. von dort weg an, sind die Abfahrtsorte und Zeiten zu nennen. Wenn euch die genauen Infos noch fehlen, reicht auch ein genereller Hinweis auf den Service und der Vermerk, dass weitere Infos folgen (Weitere Tipps zum Thema Shuttles und Transfers findet ihr auch hier.)
  • Hoteltipps: Wenn eure Gäste von weiter her anreisen, benötigen sicher einige Hotelzimmer. Tipps zu Hotels in der Nähe oder sogar Unterkünften mit denen ihr besondere Konditionen für eure Gäste vereinbart habt, können daher gerne mit in die Einladung aufgenommen werden.
  • Kinderbetreuung: Habt ihr für eure jüngsten Gäste eine extra Kinderbetreuung organisiert? Dann informiert die Eltern am besten direkt in der Einladung darüber. So wissen sie direkt, dass ihre Kleinen gut aufgehoben sind. (Zusätzliche Tipps zu Kindern auf der Hochzeit findet ihr hier.)
  • Dresscode: Passend zu eurem Hochzeitsmotto, der Location oder schlichtweg euren Wünschen habt ihr einen Dresscode gewählt, an den sich eure Gäste halten sollen? Teilt ihn in der Einladung mit, so können sich eure Gäste entsprechend darauf einstellen.
  • Wünsche & No Gos: Ihr wünscht euch Geld für die Flitterwochen? Ihr habt einen Geschenketisch bei einem (Online-)Shop? Spiele sind für euch ein Grund die eigene Hochzeit zu verlassen? Auch hier gilt: Your day your way! Sagt offen und ehrlich eure Wünsche und gebt euren Gästen die Chance sie euch zu erfüllen.
  • Menüauswahl: Bei eurem Dinner können die Gäste zwischen verschiedenen Menüs wählen und diese Info braucht ihr vorab? Denn informiert sie auch darüber schon in der Einladung. Für die Rückmeldung sind Antwortkarten eine gute Option.
  • Antwortkarte: Ihr wünscht euch eine schriftliche Rückmeldung eurer Gäste, möchtet eine Info mit wie vielen Gästen sie kommen und welches Menü sie wählen. Antwortkarten sind hierfür super hilfreich und machen es den Gästen einfacher euch die nötigen Infos zukommen zu lassen.
  • Ansprechperson/ Trauzeugen/ Wedding Planner/ Wedding Day Manager: Habt ihr jemanden, der euch bei der Planung unterstütz und der für Fragen der Gäste zur Verfügung steht? Gebt (in Rücksprache mit der Person) gerne den Kontakt an, dann können sich eure Gäste direkt an sie/ ihn wenden.
  • Hochzeitswebsite: Habt ihr eine Website erstellt, auf der ihr weitere Informationen für eure Gäste bereit stellt? Dann sollte der Link dazu unbedingt mit in eure Einladung.

Wie gesagt hängen diese zusätzlichen Infos von eurer individuellen Planung und euren Vorstellung ab. Je mehr Informationen ihr euren Gästen gebt, desto weniger Nachfragen wird es (voraussichtlich) geben.

Papeterie für Hochzeit planen mit Hilfe von Julia Leifheit, Wedding Day Management

Wann und wie versenden wir unsere Einladungen?

Hier hängt es ein bisschen davon ab, wie lange ihr insgesamt plant und wo ihr feiert. Wenn ihr für die gesamte Planung nur vier Monate Zeit habt, könnt ihr die Einladungen schlichtweg nicht sechs Monate vorher verschicken. Als Richtwert empfehle ich, die Einladungen drei bis sechs Monate vor der Hochzeit abzuschicken.

Ein weitere Punkt ist, wo ihr feiert. Wenn eure Gäste einen Anreise per Flugzeug einplanen müssen, ist ein längerer Vorlauf vorteilhaft. Heiratet ihr bei euch im Ort und die meisten Gäste wohnen in der Umgebung, eilen die Einladungen weniger.

Eine in den USA typische Zusatzoption ist der Versand von „Save the Date“ Karten. Wisst ihr schon wann ihr heiraten werden, fehlen euch aber noch wichtige Details für die Einladungen können sich die Gäste mit einem „Save the Date“ den Termin schon mal blocken. Gerade wenn rund um euren Hochzeitstermin viele weitere Feiern zu erwarten sind (hallo Saison 2021 ;-)) macht es Sinn, euren Termin so früh wie möglich bekannt zu geben, damit ihn sich eure Gäste freihalten können.

Der Versand per Post ist der klassische Weg um eure Einladungen zu euren Gästen zu bringen. Natürlich können die Einladungen aber auch persönlich übergeben werden. Wenn ihr besonders kostenbewusst seid, solltet ihr bei der Wahl eurer Einladungen auf ein gängiges Brief bzw. Kartenformat achten. So fällt weniger Porto als für Sondergrößen an. Aus Gründen der Nachhaltigkeit verzichten auch immer mehr Paare auf gedruckte Einladungen und gestalten sie lieber digital.

 

Feine Papeterie für Hochzeitseinladungen, ausgewählt von Julia Leifheit, Hochzeitsplanerin und Wedding Day Managerin aus München

 

So, nun seid ihr bestens gewappnet für die Erstellung und den Versand eurer Hochzeitseinladungen. Ich wünsche euch dabei ganz viel Spaß und bei der weiteren Planung generell viel Freude!

Ihr wünscht euch Unterstützung oder habt Fragen? Dann meldet euch gerne bei mir!

Ich freue mich auf euch!

Eure Julia

 

Fotos aus dem Styled Shooting FINCATORIAN WEDDING

Fotos by Judith Stoop Photography

Karten by Die Kartenmacherei