DIE WAHL EURER TRAUZEUGEN UND IHRE AUFGABEN

 

Trauzeugen beim Getting Ready
Foto by Judith Stoop

 

Offizielle braucht ihr Trauzeugen, für die standesamtliche Trauung in Deutschland, schon seit Ende der 1990er nicht mehr (anders sieht es bei kirchlichen, besonders bei katholischen Hochzeiten aus). Dennoch sind sie für viele Paare fester Bestandteil ihrer Hochzeit und der Fels in der Brandung in schwierigen Phasen. Aber was gibt es die der Wahl der Trauzeugen zu beachten und was hat ein Trauzeuge für Aufgaben?

 

 

Die Aufgaben eurer Trauzeugen

Im Vorfeld: Vor der Hochzeit unterstützen die Trauzeugen euch bei allerlei organisatorischen Vorbereitungen. So wird die Braut klassischerweise von ihrer Trauzeugin zur Kleideranprobe begleite und auch die Planung des Junggesellenabschieds obliegt den Trauzeugen. Oft koordinieren die Trauzeugen im Vorfeld auch Überraschungen für euch rund um den Hochzeitstag.

 

Während der Hochzeit: Am Tag der Hochzeit selbst fungieren die Trauzeugen natürlich zum einen als Zeugen der Trauung, sie besiegeln mit ihrer Unterschrift ebenfalls das geschlossene Bündnis. Des Weiteren sind sie eure persönlichen Ansprechpartner und assistieren z.B. beim Getting Ready. Oft übernehmen die Trauzeugen während der Hochzeit auch organisatorische Aufgaben und haben den Ablauf im Blick.

 

Nach der Hochzeit: Da die Trauzeugen in der Regel Menschen sind, die euch sehr nahe stehen, sind die nach der Hochzeit oft eine Stütze, wenn schwierige Zeiten aufkommen. Gerade dann sollen sie, als Zeuge des geschlossenen Bundes, als Vermittler tätig werden und euch wieder zusammenführen.

 

Generell: Es empfiehlt sich, klar zu kommunizieren, was ihr euch wünscht. Natürlich sollten euch eure Trauzeugen gut kennen, aber es kann nicht schaden, eure Wünsche auszusprechen. Ist der Junggesellenabschied für euch eines der Highlights und ihr wünscht euch eine große Überraschung? Dann sagt das! Findet ihr Spiele auf der Hochzeit gruselig und wollt unter keinen Umständen eine Brautentführung? Dann sagt das! Ihr macht es euren Trauzeugen so viel leichter und schont eure Freundschaft. Schließlich wählt ihr die Person als Trauzeugen und nicht als Hellseher 😉

 

 

Die Wahl euer Trauzeugen

Die offiziellen Kriterien: Entscheidet ihr euch für Trauzeugen, müssen diese bei der standesamtlichen Trauung volljährig sein und einen gültigen Ausweis vorlegen können. Für die katholische Trauung genügt ein Alter von mindestens 14 Jahren, die Konfession spielt keine Rolle.

 

Die zwischenmenschlichen Kriterien: Wie bereits erwähnt, solltet ihr euch für einen Menschen entscheiden, der euch selbst sehr nahe steht und der, eurer Partnerschaft gegenüber positiv eingestellt ist.

Klassisch werden Personen aus dem familiären Umfeld gewählt z.B. die Geschwister. Ich habe schon mehrere Hochzeit begleitet, bei denen erst Freunde für die Position angedacht waren un sich das Paar während der Planung doch noch für die Geschwister entschieden hat, da das Verhältnis einfach noch enger ist.

Oft kann es zu Schwierigkeiten kommen, wenn mehrere Personen zur Auswahl stehen. So gibt es vielleicht auf der einen Seite eine langjährige Freundschaft, die aktuell nicht mehr ganz so eng, aber dafür tief verwurzelt ist und auf der anderen Seite eine neuere Freundschaft, die den aktuellen Lebensumständen nähersteht. Für diese Entscheidung gibt es kein Patentrezept. Es empfiehlt sich aber, mit beiden Personen darüber zu sprechen, damit sich keiner übergangen fühlt. Es ist eure Hochzeit und ihr müsst euch nicht erklären, aber es geht um zwei Menschen, die euch sehr nahestehen und die ihr beide nicht verletzen wollt.

 

Die persönlichen Kriterien: Für euch steht fest, dass eure Hochzeit die Feier des Jahres wird und zwar mit allem Drum und Dran. Für die Umsetzung benötigt ihr die Unterstützung eurer Trauzeugen und habt sie schon für allerlei Aufgaben und organisatorische Punkte eingeplant. Denkt aber bitte auch darüber nach, ob die Menschen, die ihr als Trauzeugen ausgesucht habt dazu gewillt sind. Nicht jeder liebt es zu dekorieren, zu organisieren und stundenlang Einladungskarten zu basteln. Sicherlich werden eure Trauzeugen ihr bestes geben, aber verlangt nicht zu viel von ihnen. Ich kann mich gut daran erinnern, wie erleichtert mein bester Freund war, als ich ihm verkündet habe dass wir generell auf Trauzeugen verzichten und er somit die Hochzeit einfach als mein bester Freund und nicht als Teilzeit-Hochzeitsplaner verbringen kann.

 

Egal ob ihr euch für oder gegen Trauzeugen entscheidet, wenn ihr wollt, dass auch sie und alle eure Herzensmenschen euren großen Tage in vollen Zügen genießen können, ist ein Wedding Planner oder ein Wedding Day Manager die ideale Ergänzung.

Meldet euch gerne bei mir, wenn ihr dazu Fragen haben solltet.

Eure Julia